Home » Anfange Des Neoplatonismus in Europa Und Seine Position Gegenuber Der Astrologie. Ein Vergleich Der Werke Von M.Ficino Und Pico Della Mirandola by Bozena Esskali
Anfange Des Neoplatonismus in Europa Und Seine Position Gegenuber Der Astrologie. Ein Vergleich Der Werke Von M.Ficino Und Pico Della Mirandola Bozena Esskali

Anfange Des Neoplatonismus in Europa Und Seine Position Gegenuber Der Astrologie. Ein Vergleich Der Werke Von M.Ficino Und Pico Della Mirandola

Bozena Esskali

Published
ISBN : 9783656585305
Paperback
24 pages
Enter the sum

 About the Book 

Studienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1, Gottfried Wilhelm Leibniz Universitat Hannover (Seminar fur italienische Literatur und Sprachwissenschaft), Veranstaltung:MoreStudienarbeit aus dem Jahr 2002 im Fachbereich Romanistik - Italienische u. Sardische Sprache, Literatur, Landeskunde, Note: 1, Gottfried Wilhelm Leibniz Universitat Hannover (Seminar fur italienische Literatur und Sprachwissenschaft), Veranstaltung: Hauptseminar: Astrologie in der Renaissance, Sprache: Deutsch, Abstract: Im ausgehenden Mittelalter wurden viele verschuttete antike (insbesondere griechische) Quellen wiederentdeckt. Das veranderte grundlegend das Denken der Zeit. Man stellte andere und undogmatische d. h. nicht mehr nur kirchlich gebundene Fragen. Die klassischen theologischen Texte wurden angezweifelt- unter Ruckbezug auf noch altere Autoritaten. Neue, unvoreingenommene Uberlegungen und Beobachtungen kamen auf und bereiteten den Weg u. a. fur die moderne Naturwissenschaft. Es wurde auch auf die vorchristlichen Quellen zuruckgegriffen, vor allem auf die Astrologie, welche in der Folgezeit einen enormen Aufschwung nahm. Sie wurde nicht mehr pauschal als gnostische Irrlehre betrachtet, sondern gilt als Mantik, als Erkenntnisinstrument. Lediglich die Praxis der Prognostik wurde nach wie vor skeptisch beurteilt. Der Begriff Astrologie bezeichnet den Versuch, aus der Stellung und dem Lauf der Sterne das Schicksal der Menschen zu deuten. Die schematische Darstellung von Sonne, Planeten und Tierkreis im Augenblick eines bestimmten Ereignisses z. B. der Geburt eines Menschen nennt man Horoskop. Die Astrologie wurzelt in den Astralreligionen der orientalischen Kulturvolker des Altertums und wurde im dritten und zweiten Jahrtausend vor Christus von den Babylonern entwickelt und in der hellenistischen Zeit vom Orient ubernommen und weitergefuhrt. Die Sternenlehre wurde im 16. Jh. zur theoretischen Grundlagenwissenschaft, welcher die Gebildeten ganz Europas anhingen. Die Astrologie, die naturliche Magie und die Experimente der Alchemie waren massgebliche Wegbereiter der modernen Naturwissenschaft1. In vorliegender Arbeit mochte ich mich mit den Anfangen des Neupl